Herkunft unserer Produkte

Herkunft unserer Produkte 2017-02-27T07:22:08+00:00

Früchte

Wir verzichten auf Nachgereiftes. Unsere Früchte bleiben am Baum oder Strauch, bis man sie vollreif pflücken kann. Nur dann werden wilde Pfirsiche so saftig, dass es einem das Hemd vertropft. Nur so erhalten Melonen ihr intensives Aroma, ihre volle Süsse. Nur so können wir Ihnen Beeren servieren, deren Geschmack förmlich im Mund explodiert.

Gemüse

Auch hier suchen wir das Ausnahme-Aroma. Und das soll langsam wachsen dürfen und nicht forciert werden.

Tomaten

Wir entdecken immer wieder neue Sorten in Andalusien, Sardinien, Sizilien und Südfrankreich. Doch im Juli kommen unsere Tomaten direkt vom Bauern aus der Schweiz. Und zwar eine ganz besondere Pro Specia Rara.

Fisch

Frische, Frische, Frische! Wir achten auf Wildfang, möglichst mit der Leine und aus kalten, sauberen Gewässern. Den Unterschied sehen wir, und Sie schmecken ihn.

Schalen- & Krustentiere

Für Sie gilt dasselbe wie für unseren Frischfisch. Darüber hinaus halten wir Ausschau nach unter dem Eis gefischten Tieren, oder solchen von weit abgelegenen Inseln, wo das Meerwasser besonders klar und rein ist.

Rind

Nur aromatisches, langsam gewachsenes und gut gelagertes Fleisch findet unsere Beachtung. Zum Beispiel Charolais, Black Angus, Herfrode, Siegenthaler, Kabier, Chianina oder Wagyu.

Kalb

Das Fleisch aus dem Emmental (CH) finden wir das beste.

Schwein

Ormalinger Jungschwein (CH), Bierschwein (CH), Alpschwein (CH), Pata Negra (E) oder Noir de Bigorre (F).

Geflügel

Bresse, Miral, Label Rouge, Geline de Touraine aus der Bretagne, dem Burgund oder der Ardèche.

Wild & Wildgeflügel

Unser Wild stammt von Profis. Spätestens drei bis vier Stunden nach dem Erlegen liegen diese Tiere bei 2°C im Kühlraum. Fachmännisch werden sie sieben bis zehn Tage lang im Fell abgehangen. Das Geflügel bleibt im Federkleid und wird nicht vakuumiert. Das Abhängen dieser Vögel, für ebenfalls sieben bis zehn Tage, übernehmen wir selbst.